Kieferorthopädie+DVT  |  Chirurgie+DVT  |  Implantate+DVT  |  Prothetik+PA+DVT  |  Endodontie+DVT   
  dentale Implantologie, Zahnimplantate   implantologische Praxis
  Die Digitale Volumentomographie (DVT) wurde 1997 zur dreidimensionalen Röntgendarstellung besonders der knöchernen Strukturen in die Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde eingeführt. Sie ermöglicht der Computertomographie (CT) vergleichbare dreidimensionale Darstellungen auch in frei wählbaren multiplanaren Rekonstruktionen, die speziell auf die Bedürfnisse der Zahnmedizin zugeschnitten sind. Im Gegensatz zum CT erfolgt bei der digitalen Volumentomographie die Schichtabtastung grundsätzlich in einem einzigen 360 Grad Umlauf des Gerätes, wobei eine Vielzahl von Einzelbildern (Frames) während des Umlaufs durch einen kegelförmigen Röntgenstrahl erzeugt werden. Aus diesen Einzelbildern wird in einem hochkomplexen mathematischen Verfahren ein Datensatz aus Volumenpixeln "Voxeln" errechnet. Die Strahlenbelastung bei der digitalen Volumentomographie ist je nach Gerät deutlich geringer als beim CT, beim KaVo 3DExam beträgt sie bei einem Standardscan nur ca. 35microSv. Dies entspricht der natürlichen Strahlenbelastung einer Woche oder etwa einem Viertel der Strahlenbelastung während eines Fluges von Frankfurt nach Chicago. Die Strahlenbelastung ist bei der digitalen Volumentomographie damit nur unwesentlich höher als bei einer konventionellen (nicht digitalen) Panoramaaufnahme bei gleichzeitig viel größerem Informationsgehalt. Aus einem einmal erstellten Volumentomographie-Datensatz können die verschiedensten Röntgendarstellungen wie z.B.Panorama, Querschnitt, Fernröntgenseitenaufnahme, Kiefergelenke, Schädel ap und sonst nicht darstellbare Spezialansichten errechnet werden.
 
Kontakt Anfahrt  |   Impressum   |  Datenschutz   |  Linkliste   |  Zahnlexikon   |  Dentalwissen   |  Barrierefrei   |  Sitemap
Alte Wipperfürther Str. 258 · 51467 Bergisch Gladbach · Tel.: 02202 41414 · Fax: 02202 41532